Spezielle Anforderungen an die Seniorenhandys

Für viele Senioren und Rentner ist der Umgang mit einem Handy ein schweres Unterfangen. Übermäßige Technik und meist doch zu vernachlässigende Funktionen wie SMS, Klingeltöne, Radio, Rechner und Organizer lassen die Handynutzung zu kompliziert erscheinen. Senioren und ältere Menschen brauchen ein zuverlässiges und funktionales Handy ohne unnötige Zusatzfunktionen. Senioren sind beim Spaziergang, bei alltäglichen Besorgungen, dem Weg zum Arzt oder zu Hause auf schnelle und zuverlässige Hilfe angewiesen. In Notsituationen sind schnelle Hilferufe von entscheidender Bedeutung. Wem nutzen bei einem Sturz im freien oder zu Hause ein Radio, Klingeltöne oder Kalenderfunktionen. Hier wird Hilfe mit nur einem Knopfdruck benötigt. Besitzen Ihre älteren Angehörigen ein Handy, können sich Senioren und Sie selbst sicherer fühlen. Ein Senioren-Handy alarmiert im Notfall unterwegs oder auch von zuhause in sekundenschnelle einen Helfer. Mit einem integrierten SOS-Notruf-Knopf ist die darin eingespeicherte Nummer mit nur einem Handgriff blitzschnell gewählt. Dies bedeutet Sicherheit für alle Beteiligten.

Anforderungen an das Seniorenhandy: Reduktion auf zentrale Funktionen

Bei Seniorenhandys steht eine einfache Bedienung, die Reduktion auf zentrale Funktionen wie Telefonieren und SMS, ein robustes Gehäuse mit großen Tasten und Ziffern sowie eine Notruffunktion im Vordergrund. Die als „Seniorenhandys“ bezeichneten Mobiltelefone haben mit den üblichen Hightech-Geräten lediglich den Meldeweg über Mobilfunk gemeinsam. So ist auch die Generation, die nicht mit den immer komplizierter werdenden Hightech Handys schritt halten wollen, problemlos immer und überall erreichbar und kann sich im Notfall selbst einfach und unkompliziert verständigen.

Age-Augen-Simulator

Der Blick als Senior: Im Alter verschlechtern sich unsere Augen

Unsere Sehkraft der Augen kann sich im Alter veschlechtern. Gründe hierfür sind z.B. Altersweitsichtigkeit (Presbyopie), Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom) oder altersbedingte Makuladegeneration. Gerade die Altersweitsichtigkeit beginnt oft schon im Alter von 50 Jahren. Schwindende Sehrkraft und immer kleiner werdende Handys, schränken die Funktionalität und Übersichtlichkeit für ältere Handybenutzer ein. Nachfolgende Grafik zeigt Beispielhaft, wie schwer es für Senioren sein kann, ein handelsübliches Handy zu benutzen.

Bewegen Sie Ihren Mauszeiger über das Bild.

Das Handy für Senioren im Alter

Viele Hersteller bieten mitlerweile Handys, deren Funktionen perfekt an die Bedürfnisse von Senioren abgestimmt sind

Hier finden Sie eine aktuelle Marktübersicht der Seniorenhandys und verschiedene Seniorentelefone